Was kann die Atembeschwerden noch lindern?

Es gibt unterschiedliche Methoden, mit denen Alpha-1-Patienten mit sofortiger Wirkung etwas zur Verbesserung der Atembeschwerden und damit ihrer Lebensqualität beitragen können.

  • Langfristiges Einatmen (Inhalieren) bronchienerweiternder Medikamente (Bronchodilatatoren) kann für eine anhaltende Verbesserung der Atembeschwerden sorgen.7
  • Leidet Ihr Patient vorübergehend an einer entzündlichen Reaktion, können entzündungshemmende Medikamente (Glukokortikoide) hilfreich sein.7
  • Sind Infekte in den Atemwegen die Ursache der Beschwerden, sollte eine möglichst frühzeitige Einnahme von Antibiotika erfolgen.7
  • Genau wie bei der Behandlung einer COPD kann körperliches Training in Form von Atemtherapie und Lungensport zu einer Stärkung der für die Atmung wichtigen Rücken- und Brustmuskeln und damit zur Verbesserung der Lungenfunktion beitragen.7
  • Wenn das Lungengewebe soweit geschädigt ist, dass der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird, kann dem Körper in einer Sauerstofftherapie durch künstliche Beatmung Sauerstoff zugeführt werden.7

Wenn nichts mehr hilft – Organtransplantation

Wenn konservative Maßnahmen ausgeschöpft sind, kann in weit fortgeschrittenen Krankheitsstadien und bei Patienten ohne bedeutsame Begleiterkrankungen die Transplantation eines Organs in Erwägung gezogen werden.7

Eine operative Verkleinerung des Lungengewebes bei Alpha-1-Patienten mit Emphysem zeigt in den meisten Fällen keinen großen Nutzen.3

Lesen Sie mehr

Präventive Maßnahmen

Substitutions-therapie

Quellen

3 Konietzko N. Pneumologie 2005; 59: 36–68.

7 Vogelmeier C et al. Pneumologie 2007; 61: e1–e40.