Den Atembeschwerden vorbeugen

Sie können Ihrem Patienten einfache Tipps zur Vorbeugung von Verschlechterungen an die Hand geben.

  • Zur Prävention von Lungenkrankheiten allgemein und von Verschlechterung der Alpha-1-Atembeschwerden im Speziellen ist ein kompletter Nikotinverzicht die wichtigste Maßnahme. Für den Patienten ist dies sicherlich kein leichter Schritt – verdeutlichen Sie ihm die Wichtigkeit des Nichtrauchens und unterstützen Sie ihn, indem Sie ihm ein Raucherentwöhnungsprogramm vorschlagen.3 Unterstützung bei der Raucherentwöhnung erhält der Patient beispielsweise durch das Patientenprogramm AlphaCare.
  • Auch dauerhaftes Passivrauchen und das Einatmen von Schadstoffen in der Luft (wie Staub, Ruß oder Dämpfe) sollte zur Verbesserung der Atembeschwerden verhindert werden. Bei unvermeidbarer Konfrontation mit Schadstoffen (zum Beispiel am Arbeitsplatz) kann das Tragen einer Atemschutzmaske die Lunge entlasten und Verschlechterungen vermeiden.3
  • Zur Vermeidung von Infekten ist bei allen Alpha-1-Patienten mit den typischen Beschwerden der Luftwege eine regelmäßige Pneumokokken- und Grippeschutzimpfung zu empfehlen.3
  • Wenn nicht unbedingt notwendig, sollten die Patienten sich nicht extremen Temperaturen aussetzen, um ein Verschlechterungsrisiko aufgrund schlechter Luftqualität zu vermeiden.10
  • Eine Gewichtsreduktion kann Ihrem Patienten ebenfalls helfen, weil sich die Lunge bei Übergewicht oftmals aufgrund eines höher stehenden Zwerchfells nicht uneingeschränkt ausdehnen kann. So können zusätzliche Atemprobleme entstehen.7

Lesen Sie mehr

Therapie-möglichkeiten

Substitutions-therapie

Quellen

3 Konietzko N. Pneumologie 2005; 59: 36–68.

7 Vogelmeier C et al. Pneumologie 2007; 61: e1–e40.

10 Witt C et al. Dtsch Arztebl Int 2015; 112: 878–83.